• Yad Vashem

    Während ich mich intensiv mit dem Thema der Shoah beschäftigte, stolperte ich häufiger über den Namen der Internationalen Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem. Irgendwann fasste ich den Entschluss, dass ich nach...
  • Israel

    Meine intensive Beschäftigung mit der Vergangenheit weckte in mir den Wunsch nach Israel zu reisen und das Land zu besuchen, was so vielen vor über 75 Jahren eine Zuflucht war....
  • Du müsstest ewig leben

    Liebe Batsheva, Du müsstest ewig leben,damit ich dich noch ganz oft treffen kann. Du hast mich berührt, inspiriert und ermutigt, mit deiner gütigen Art und deinen Worten.Du müsstest ewig leben,weil man von dir...
  • Befreiung, ohne frei zu sein

    Befreiung, ohne frei zu sein, Denn von dieser grausamen Zeit bleibt Zu viel zurück. Der Körper und die Seele gezeichnet Von Erinnerungen, Die man höchstens verdrängen, Aber nicht vergessen kann. Befreit werden und in die Ungewissheit stolpern.Befreit...
  • Das zweite Mal dort

    Meine zweite Fahrt war in jeder Hinsicht genauso anstrengend wie die Erste. Dafür aber in jeder Hinsicht besonders. Schon dass ich überhaupt mitfahren konnte, war besonders, da ich nicht zu...
  • Du musst nicht weinen, kannst es aber

    Während eines Rundgangs durch das Stammlager des ehemaligen Konzentrationslagers fiel einer Lehrerin eine Schülerin auf, die ständig alles fotografierte und dadurch zurückfiel und nicht mehr zuhörte. Die Lehrerin ging auf...
  • Drama im Geschichtsunterricht

    Nach meiner Gedenkstättenfahrt ging es mir sehr schlecht und ich hatte das Bedürfnis, das Gesehene aufzuarbeiten, doch in der Schule passierte erst mal so gut wie gar nichts. Wir arbeiten...
  • Müssen Zeitzeugen interessant sein?

    Zeitzeug*innen als Zeug*innen der Vergangenheit, als Menschen, die von historischen Ereignissen oder ihrem persönlichen Leben erzählen, sollten sich keine Sorgen darüber machen, interessant genug zu sein, um ein Publikum anzuziehen....
  • Meine Antworten auf schwierige Fragen

    Wie hätte ich damals gehandelt? Ich wage, zu behaupten, dass jeder, der sich mit dem Thema beschäftigt, sich früher oder später dieser Frage stellt. Auch ich konfrontierte mich selbst irgendwann damit,...
  • An alle, die verstehen wollen

    An alle, die sich trauenSich dieses grausame Thema anzuschauen:Euch gebührt Respekt, Weil ihr euch nicht davor versteckt,Euch der Verantwortung stellt,Euch zu den mutigen Geschichtsbewältigern gesellt. Zum lernen muss man Fragen stellen,Um...
  • Wie geht eigentlich Gedenken?

    Mittlerweile war ich auf vielen Gedenkveranstaltungen, meistens nur als Gast aber, auch schon mehrmals als Teil des Programms. Und jedes Mal gab es diesen Moment, wo ich mich gefragt habe,...
  • Die Macht eines Taschentuches

    Mir persönlich fällt es leicht, vor anderen Menschen Emotionen zu zeigen, egal ob positive oder negative. Daraus folgt, dass ich schon sehr oft im Beisein von anderen und in der...
  • Kinderhand

    Eine kleine Kinderhand klammert sich voller Hoffnung an einen Stift, Überträgt seine ungefilterten Gedanken auf das bleiche Papier, Welches seine Welt mit Farbe füllt.Eine papierdünne Zuflucht, welche ihn alles vergessen lässt.Es kostet...
  • Prozess des Verstehens

    Zuhören Gewissenhaft nimmst du jedes gesagte Wort in dich auf Du hörst ganz genau hin und willst nichts verpassen Du hast Angst, dass sich ein Wort an dir vorbei schleicht Deswegen hörst du zu,...
  • Wie kann so etwas geschehen?

    Schreckliche Dinge geschehen, wenn du die Augen verschließt.Wenn du es nicht siehst oder sehen willst. Wenn du es siehst, aber nichts machst. Grausame Dinge geschehen, wenn du dich blind machen lässt.Wenn du...
  • Pogromgedenken

    Zuerst Zündete man Jüdische und undeutsche Bücher an Hungrig züngelnde Flammen Fressen rücksichtslos eine Seite nach der anderen Löschen mit Worten und Bilder gefüllte Bücher aus Zurück bleiben Asche und Staub Verkohlte Seitenfetzen Erinnern an das vergangene Ganze Geschichten und Wissen...
  • Perspektivwechsel

    Stell dir vor,Du befindest dich im Jahre 1944. Der 2. Weltkrieg tobt seit circa 5 Jahren. Es ist Sommer. Genauer: Eine laue Sommernacht.  Durch die laue Sommernacht fliegst du mit deinem Flugzeug,Immer geradeaus...
  • Du stehst dort

    Du hast dich vorbereitet. Du hast Texte gelesen, Bilder angeschaut, Filme gesehen. Und trotz der Vorbereitung, Trifft es dich wie ein Schlag, Als aus dem Vorher das Hier und Jetzt wird. Wie...
  • Wie ich zum Schreiben kam

    Oder: Wie ein Text mein Leben auf den Kopf stellte Nach meiner ersten Gedenkstättenfahrt ging es mir ordentlich schlecht. Mir fiel es schwer zu lächeln, ich fing ständig vermeintlich grundlos...
  • Das erste Mal dort

    Meine erste Gedenkstättenfahrt in die Mahn- und Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau Bauchschmerzen. Beklemmung. Überforderung. Diese 3 Worte spiegeln meine erste direkte Konfrontation mit dem Thema "Auschwitz" perfekt wider. Ich habe mir Sorgen gemacht,...